und es geht weiter

Hallo Frau Ockler!
Wir möchten uns jetzt endlich auch melden und einen kleinen Bericht zu unserer Chica, die jetzt Karlie heißt, abgeben: die kleine ist dabei, sich super einzuleben. Die ersten Tage waren natürlich sehr aufregend für uns alle, aber das hat sich allmählich gelegt. Karlie ist ein ganz toller Hund und versucht immer, allen zu gefallen. Eine kleine Sorge war ja für uns, ob sie sich mit unserer zweijährigen Tochter versteht und das klappt super! Unterwegs kann Karlie auch schon manchmal ohne Leine laufen. Nur an die Kälte hier in Deutschland muss sie sich noch gewöhnen :-). Wenn sie allein Zuhause bleiben muss, ist sie zwar nicht gerade begeistert, aber lässt bisher unsere Einrichtung in Ruhe und wartet in ihrem Körbchen am Fenster auf uns. Auch am Rad haben wir schon die eine oder andere Runde gedreht...
Besonders abends, wenn unsere Tochter im Bett ist, freut sie sich auf ausgiebige Streicheleinheiten. Sie ist wirklich ein ganz toller Hund und wir sind ganz glücklich!!! Jetzt hoffen wir sehr, dass Chico, der ja auch in Murcia sitzt, auch noch ein schönes Zuhause bekommt ( und natürlich alle anderen auch...)!!!
Wir haben noch ein paar Bilder angehängt.
Liebe Grüße

Guten Morgen Frau Schabel,

CASPER ist eingezogen. ;o)

Anbei ein paar Fotos, leider habe ich kein WhatsApp.

Seine anfängliche Schüchternheit verliert er langsam - ist uns allen gegenüber freundlich zugetan und fordert seine Streicheleinheiten bereits ein.

Der Vogel im für ihn erreichbaren Käfig hatte ihn nicht sonderlich interessiert - kurz beschnüffelt (wie alles) und dann von selbst wieder abgedreht.

Gefressen hat er ein wenig - wir waren auch vorsichtig, da er nervösen Durchfall hatte.

Autofahren - kein Problem, Stubenrein bisher auch. Den ersten fremden Hund hat er gestern am Gartenzaun allerdings lautstark, rebellisch "begrüßt". Da bin ich mal gespannt. Mit der Verständigung hapert es vollkommen. ;o))

Sein Körbchen hat er noch nicht angenommen und unseren Couchteppich bevorzugt.

LG

Hallo Frauke,
hier ist "Samy"(ehemals Simon) und ich möchte mich bei Dir melden und Dir von meinem neuen Zuhause und meiner Hundemami und meinem Hundepapi berichten - ach ja, jetzt weißt Du garnicht wer Dir schreibt: bis vorgestern hieß ich noch "Simon" aber jetzt bin ich der Samy :-))) und stell Dir vor, ich finde den neuen Namen ganz gut und fange schon an darauf zu hören.
Am Samstag bei der Abholung in Oberhausen war ich nach der langen und ungewissen Reise ganz schön groggi und auch ängstlich was wohl auf mich zu kommt....Glücklicher Weise waren meine neuen Hundemenschen ganz entspannt und sehr freundlich zu mir. Nachdem ich mein neues Halsband umgelegt bekam haben wir uns erst mal von der Gruppe entfernt und sind zusammen in ein nahes Unterholz gegangen. Trotz der Aufregung und neuen Eindrücke hab ich dann erst mal gekackt und gepinkelt - man war das eine Erleichterung. Dann ging es in meine neue Hundekutsche - mir war ganz schön mulmig zu Mute und ich hab die ganzen 300 KM bis in mein neues zu Hause aufrecht gesessen und tüchtig aufgepasst. Zwischendurch hab ich im Sitzen immer wieder versucht etwas zu dösen, was mir aber kaum gelang obwohl mein Kopf immer schwerer wurde. (aber Haltung ist eben alles) Als wir ankamen haben wir gleich wieder ein Hundeläufchen in die nächste Umgebung gemacht - da gab es reichlich zu schnuppern. Dann haben wir noch meine neue Hundedecke (die ist nur für mich!!!! grins) aus dem Auto geholt und sind in mein neues Zuhause gegangen. Das war natürlich auch wieder ganz aufregend und spannend - ich hab zuerst mal alles angeschaut und abgeschnuppert und fand es gut, das ich das ganz alleine durfte, ohne dass meine Hundemami und mein Hundepapi dabei waren. Natürlich war die Küche gleich von besonderem Interesse und ich hab mitbekommen, dass beide die Kühlschranktür, Vorratsschrank und Wasserhahn bedienen können (es gab für mich Reis mit Hühnchen) - dass ließ doch etwas hoffen. Dann hab ich es mir auf meiner Hundedecke vorm Kamin gemütlich gemacht und meinen neuen Kauknochen tüchtig bearbeitet und ein dickes Lob dafür bekommen. Nun war es für mich an der Zeit mal zu testen wie es denn mit ein paar Streicheeinheiten für mich aussieht und stell Dir vor, das konnten die ganz gut und ich hab es wirklich genossen. Dann konnte ich endlich schlafen und bin ziemlich beruhigt tief und fest eingepennt. Gegen halb elf sind wir dann fast eine Stunde durch die dunkele Frostnacht gelaufen und das war toll - beide haben auf mich aufgepasst und immer zwischendurch ein gutes Wort für mich gehabt und wenn ich gepinkelt hab dann haben sie mich gelobt - das kannte ich bislang ja gar nicht. Als wir wieder nach Hause kamen haben sie mir noch meinen neuen Garten gezeigt. Gegen halb vier in der Nacht sind wir dann noch mal zum Pinkeln raus. Und dann kam der erste neue Tag im neuen Zuhause. Alles hat sich bis jetzt ganz gut entwickelt aber an die Autos, Trafokästen, Laternenmasten und Begegnungen mit anderen Menschen muss ich mich noch gewöhnen und meine neuen Menschen helfen mir dabei....
So und zum Schluss erzähle ich Dir noch was ganz besonderes: Weil ich in regelmäßigen Abständen auch Nachts nach draußen komme, habe ich noch kein mal in die Wohnung gemacht und ich hab gehört, dass meine Menschen das ganz toll finden und wenn die so weitermachen, bin ich ruck zuck stubenrein. Ein paar deutsche Worte fange ich auch schon an zu begreifen :-)))
Wenn Du magst, dann schreib ich Dir in ein paar Tagen nochmal. Ein schwanzwedelndes, freudiges Wuff Wuff für Dich :-)))))))

Hallo Frau Ockler,
was sollen wir noch sagen? - das Meiste hat Samy ja schon berichtet :-)))
Aber DANKE wollen wir Ihnen schon sagen für die engagierte und kompetente Vermittlung unseres neuen Familienmitgliedes. Samy scheint ein Naturtalent zu sein - er nimmt alles neugierig, relativ gelassen und willig auf. Sein Durchfall ist etwas besser geworden und wir hoffen, dass es sich nun schnell legt und er richtig fressen kann, damit er etwas Gewicht zulegt. Samy hat uns gebeten, noch ein paar Bilder für Sie anzufügen :-)))

Liebe Grüße aus Wilhelmshaven

Hallo Frau Ockler,

wir wollten ihnen eine erste Rückmeldung schicken wie so die erste Woche
mit der jungen Dame war. Ankunft und Übergabe haben gut geklappt. Leider
war das Halsband was sie um hatte (während des Transportes) etwas zu
locker, so dass sie sich kurz vorm losfahren raus gewunden hatte und wir
sie erstmal wieder einfangen mussten. Seit dem ersten Tag ist sie sehr
aufgeschlossen und sucht immer die Möglichkeit zum kuscheln. Ihre
Schlafhöhle so wie ihre Decke "für den Tag" hat sie auch lieb gewonnen.
Namensübungen mit Leckerlies und Fleischwurst klappen auch gut. Das Gassi
gehen ist noch nicht so ihr Freund. Wenn sie Autos, Menschen oder
Kinderwagen sieht dann ist sie noch sehr verängstigt. Wir sind aktuell auf
der Suche nach der passenden Hundeschule um das Miteinander weiter zu
stärken. Die ersten Gäste bzw. Besuche bei dem "Großeltern" haben auch
schon gut geklappt. Spielen mit uns ist noch nicht ihr Ding, ein Logikspiel
hat es ihr dafür schon angetan und ist in kürzester Zeit geleert! Das Thema
Stubenrein kriegen wir auch so langsam in den Griff. Zwischendurch gibt es
noch keine Ausrutscher aber der Großteil klappt.

Im Anhang ein Paar Bilder von ihr.

Viele Grüße aus Werther

Britta und Markus B.

Schöne Weihnachtsgrüsse aus Berlin von Michael sch. und Rolf. Rolf geht es sehr gut, er ist sehr lieb .Wir wünschen allen eine schöne Weihnachten und ein guten Rutsch ins neue Jahr 2017 und dass alle ein gutes Zuhause finden und so glücklich werden wie Rolf.  Alles gute und liebe Michael Sch.
 

Mausi- die Notfalldogge aus Deutschland- heißt jetzt Sophie.

Hier die ersten Bilder von ihr im neuen Zuhause.

Sie hat eine supertolle Stelle gefunden bei einer Hundetrainerin, die sich seit 30 Jahren mit Hunden beschäftigt, die eine Beeinträchtigung haben.

Vielen Dank an Beatrix und Steve für die schönen Bilder ;o)

Pablo ist gut angekommen und wie zu sehen, fühlt er sich auch wohl ;o)

Und auch Lucy- jetzt Suzy- hat sich so schön entwickelt!!

Lucy hat in Spanien ausschließlich in ihrer Box gelebt, heraus hat sie sich nur zum Fressen getraut.

Aus dem ehemaligen Angsthund ist eine freche Maus geworden, die Katzen durch den Garten jagt + ihr Kissen gegen den Staubsauger verteidigt. Im Wald darf sie mit Schleppleine laufen, kommt auf Zuruf sofort angerannt und kann (gegen ein kleines Leckerchen) auch Sitz ;o)))

Guten Morgen Frau Schabel,
schön, dass Sie nachfragen. Casper und uns geht es prima.
Nach jetzt 4 Wochen ist er noch selbstbewusster und sicherer geworden. Er lernt gern und schnell.
Hundeschule macht ihm Spaß, denn dort - wie auch im Haus/Hof hört er 1A. Draußen ist er machmal noch zu abgelenkt.
Schnee ist auch ganz toll! ;o))
Frisst gern, schnell und viel ... 1-2 Kg hat er bereits zugenommen. Ich denke, dass wir die Dosis bald normalisieren können.
Generell zeigt er sich Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen, zu Hunden kontaktfreudig und sozial - egal ob dominant oder unterwürfig.
Also kurzum, wir sind happy. ;o)
Hier ein aktuelles Bild

Hallo Frau Schabel,

etwas verspätet möchte ich Ihnen noch ein gutes, glückliches und gesundes 2017 wünschen. Ich hoffe, es geht Ihnen gut und Sie hatten eine schöne und gemütliche Zeit zum Jahreswechsel.

Weiße Weihnachten hatten wir nicht, aber nun versinkt Siegsdorf fast im Schnee. Für Thai aus Spanien sicher etwas Neues. Anfangs hat er ganz komisch geschaut, als seine Wiese plötzlich "weg" war und traute sich weder zu pinkeln, noch sein Geschäft zu erledigen ... Er dachte wohl, er darf da keinen Dreck auf dem weißen Teppich hinterlassen ... Erst als er andere Hunde sah, hat er sich getraut. Nach anfänglicher Skepsis hat er sich zu einem richtigen Schneemonster entwickelt, stürzt sich mit Anlauf hinein und rutscht wie verrückt herum. Schneehaufen werden sofort platt gemacht und alles was die Nachbarn auftürmen, liegt sofort wieder in der Einfahrt :-)
Den Schneehaufen vor der Werkstatt liebt er besonders, da werfen wir immer einen Ball, den er dann ausbuddelt und von oben alles beobachtet. Er wird "seinen" Schneeberg sicher vermissen, wenn dieser irgendwann wegtaut. Anbei ein Foto davon.

Thai wird immer anhänglicher und verschmuster, die Couch gehört inzwischen ihm und alle 2 Wochen Sonntags, immer wenn wir ohnehin vorhaben, die Bettwäsche zu wechseln, darf er auch mal ins Bett. Da kann er sein Glück gar nicht fassen, echt süß.
Man muss allerdings aufpassen, dass er mit seinen 46 kg nicht zu stürmisch hineinspringt, er ist da nämlich wie eine Dampfwalze und überhaupt nicht sensibel.

Ganz anders als unser früherer Hund Marlon, der hatte noch 10 kg mehr, war aber viel vorsichtiger. Auch beim Tierarzt war er eher ängstlich und hat bei Spritzen kurz geheult oder seine verletzten Pfote zurückgezogen. Thai knurrt den Tierarzt an und fletscht die Zähne, wenn da was passiert, was ihm nicht gefällt.

Ein richtiger Rabauke, aber ein ganz lieber. Bei uns benimmt er sich vorbildlich,will den ganzen Tag geknuddelt und abends in den Schlaf gestreichelt werden.

Leider packt er noch immer andere Hunde, wenn sie ihm unsympathisch sind. Und das sind die meisten ... Aber wir passen auf und erkennen, wenns gefährlich werden könnte, so dass wir rechtzeitig reagieren und ihn ablenken können.

Ungewöhnlich ist, dass er nur mit Ralph oder mit Ralph und mir Gassi geht. Allein mit mir, mit Ralphs Eltern oder meiner Mutter bewegt er sich keinen Schritt und will unbedingt zurück ins Haus, da kann man machen was man will. Thai ist extrem auf Ralph fixiert, er liebt ihn echt über alles. Und umgekehrt. Der Rest der Familie ist und bleibt wohl die Nummer Zwei. Na ja, so hat jeder Hund seine halt Eigenheiten. Vielleicht gibt sich das auch noch.

 

Weniger erfreulich ist, dass er Hüftprobleme und schlimme Arthrose hat. Mir ist ja anfangs schon aufgefallen, dass er hinten links hinkt, das Bein schont und dieses auch viel dünner ist als das linke, also auch kaum Muskeln. Wir waren im September bei einem Tierarzt in Gauting bei München, der sich auf Orthopädie bei Hunden spezialisiert hat. Der hat uns zu einer sofortigen OP geraten, das Hüftgelenk sei "schwerst geschädigt". Da wir mit unserem früheren Hund Marlon mit seiner Arthrose im Alter schon gute Erfahrungen mit einer Goldimplantation bei Dr. Mantel gemacht haben, waren wir dann noch bei diesem Arzt in München wegen einer zweiten Meinung. Er hat gemeint, dass die Goldimplantation stellenweise helfen könnte, aber links braucht er auf jeden Fall ein neues Hüftgelenk, da er bereits lahmt. Wir haben die Goldimplantation machen lassen, da er ja noch an mehreren Gelenken Artrose hat, aber links hinten hat das wie befürchtet nichts gebracht. Dr. Mantel aus München hat zusammen mit unserem Tierarzt Dr. Ebenböck in Traunstein studiert und die beiden haben auch wegen Thai Kontakt aufgenommen und die Röntgenbilder besprochen. Auch Dr. Ebenböck, der wirklich zu nichts rät, was irgendwie vermieden werden kann, meinte, dass Thai unbedingt ein neues Hüftgelenk braucht. Wir geben ihm ja bereits Metacam Schmerzmittel, aber dass ist auf Dauer und über mehrere Jahre sicher auch nicht so gesund. Thai hat ja hoffentlich noch viele Jahre vor sich. Im März wird er 6.

Als wir seine Diagnose erhielten, waren wir natürlich nicht begeistert, hätten ihn vielleicht nicht mal genommen, wenn das bekannt gewesen wäre. Andererseits wäre er dann evtl. noch immer in Olescan im Tierheim, hätte vielleicht nicht mal Schmerzmittel bekommen und ein trauriges Leben gehabt. Das hat er absolut nicht verdient und inzwischen ärgert uns das auch keineswegs, denn so bekommt er jetzt die Hilfe, die er braucht. Er hat ein glückliches und schönes Leben verdient und wir sind froh, dass er jetzt bei uns ist.
Wir haben natürlich etwas Bammel vor der OP, weil man einem Hund ja nicht erklären kann, weshalb er in die Tierklinik muss. Das tut uns natürlich unendlich leid. Wir werden den Eingriff im Frühjahr in der Tierklinik in Weilheim machen lassen, dort hat Dr. Ebenböck früher gearbeitet und hat gute Kontakte. Da wird er Thai dann als seinen persönlichen "VIP" mit der Bitte um beste Versorgung und Fürsorge ankündigen.
Hoffentlich geht alles gut und Thai kann danach bald wieder unbeschwert herumtollen.

Ich gebe Ihnen Bescheid, sobald er alles überstanden hat.

Herzliche Grüße,
Birgit L.