Hier stellen wir Hunde anderer Vereine vor.

Bei Interesse an einer Adoption, Patenschaft usw. wenden Sie sich direkt an den angegebenen Ansprechpartner. Danke!

 

 

 

 

Kontakt: hundehilfe-polen@gmx.de hundehilfe-polen@gmx.de

Misiak ist ein kleiner blinder Mischlings-Rüde, ca. 35 – 40 cm Schulterhöhe, geboren ca. 2007/2008. Er wartet im Tierheim PiotrkowT.

Der kleine Rüde ist über die Situation im Tierheim sehr erschrocken.


Misiak ist ein sehr netter und lieber, blinder Rüde. Er kann noch nicht so alt sein, weil er sehr lebhaft ist.

Misiak ist zwar blind, dafür kann er aber hervorragend hören und riechen – z. B. die Tüten mit den Leckerchen…

Misiak kann gut an der Leine laufen. Mit seinen Artgenossen versteht er sich problemlos.

Altersbedingt wurde Misiak nicht mehr kastriert.

Update 09/2016:
Misiak hat eine Schulterhöhe von ca. 33 cm und ist lang und kompakt.

http://www.hundehilfe-polen.org/index.php/de/notfall-des-monats/964-10-2016-misiak-kleiner-blinder-schatz

Tibet ist ungefähr 8 Jahre alt und hat Schmerzen in den Gelenken während der Kältesaison, die in Russland leider rund 9 Monate dauert. Ansonsten ist er gesund und aktiv, er benötigt aktuell keine Medikamente. Sein vorheriger Besitzer ist gestorben, so kam er ins Tierheim. Er hat nicht mehr gefressen, sich nicht mehr bewegt, nicht mehr geschlafen. Er hat nur die Tür angestarrt und auf seinen Besitzer gewartet, dann hat er die Situation akzeptiert.

Tibet ist sehr lieb, intelligent, loyal, ruhig und er kann bereits perfekt an der Leine laufen. Tibet kennt keine Katzen, aber er ist sehr lieb mit allen Menschen. Er lebt in einem Zwinger mit drei Hunden, die er bereits lange kennt und geht spazieren mit 12-15 Hunden, die er auch bereits kennt, dies ist kein Problem. Wenn er auf Hunde trifft, die er noch nicht kennt, bellt er diese an oder verjagt sie. Leider hat Tibet in Russland keine Chance auf Vermittlung. Er leidet sehr unter der Kälte im Tierheim, wenn er noch länger dort sein muss, wird er schwer erkranken. Er braucht Wärme, ein zu Hause, eine warme Decke und nicht gefrorenes Futter, dann erwartet ihn ein langes, schönes Leben. Bitte melden Sie sich, wenn Sie Tibet eine Pflegestelle oder ein endgültiges zu Hause bieten können cfahrin@t-online.de cfahrin@t-online.de Vielen Dank.

Zorro ist ungefähr 8,5 Jahre alt, er hat ein altes Trauma an seinem Bein. Er lahmt dadurch. Er wurde von einem Auto angefahren und hat sich dann lange Zeit versteckt, bis er von Freiwilligen gefunden wurde. Leider sind dadurch die Knochen seiner Hüfte nicht richtig zusammengewachsen. Wir wissen bis heute nicht, wie er die 6 Wochen überlebt hat, vielleicht hat ihm der andere Hund, mit dem er zusammen gefunden wurde, Futter gebracht.

Er ist sehr aufmerksam und liebt Menschen unheimlich. Zorro versteht sich mit allen: Kindern, Hunden und Katzen. Leider verträgt er das kalte Wetter in Russland überhaupt nicht, er hat Schmerzen in der Kälte und aufgrund seiner Behinderung keine Chance auf Vermittlung in Russland. Er benötigt keine Medikamente. Zorro kann gut an der Leine laufen und ist einfach ein Hund zum liebhaben. Bitte helfen Sie Zorro, einen weiteren Winter in Russland wird er nicht schaffen. Bitte melden Sie sich, wenn Sie Zorro eine Pflegestelle oder ein endgültiges zu Hause bieten können cfahrin@t-online.de cfahrin@t-online.de Vielen Dank.
 

Notfall!!! Dringend Plätzchen für Hundeuropi gesucht…

[005637-08.jpg]

Benni - zwischen 15-17 Jahre alt - wurde in schrecklichem Zustand beschlagnahmt – verwahrlost und misshandelt.

Er war nur noch ein Häufchen Elend.

Wir konnten ihn wieder aufpäppeln und der Hundewinzling ist wieder richtig gut drauf. Er sucht nun dringend ein Plätzchen wo er geliebt und umsorgt wird.

Benni ist extrem anhänglich, folgt seiner Bezugsperson auf Schritt und Tritt und möchte eigentlich nur kuscheln.

Er ist geistig noch gut munter, rennt dem Bällchen hinterher oder hüpft vor Freude herum; er hört nichts und sieht schlecht, auch hat er jetzt keine Zähne mehr.

Benni versteht sich mit Hunden, mag sein Futter aber nicht teilen.

Wer gibt Benni für seine letzte Zeit noch ein liebevolles, ruhiges Zuhause?

http://db.tierschutzliga.de/?ID=5637

Benni lebt derzeit im Tierschutzligadorf in 03058 Neuhausen/Spree.

Interessenten können sich melden unter 03560840124 oder info@tierschutzligadorf

männlich, kastriert
geboren 2002
Größe: 25cm
[TierschutzligaStiftung_Logo.png]

Tierschutzligadorf
c/o Dr. Annett Stange
Telefon: 035608 / 40124
Webseite: www.tierschutzligadorf.de http://www.tierschutzligadorf.de/
E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Nefeli
Niemand will mich!
Noch nie hat jemand nach mir gefragt!

Gelähmte Nefeli, Handicap-Wuschelchen mit lustigen weißen Söckchen und Milchschnäuzchen sucht ein Zuhause!
Nefeli sitzt noch immer in der Klinik und sucht!

Sie braucht ein Wunder! Wer nimmt schon so einen Hund auf????
Bitte teilt Nefeli!

Sie hat es fünffach schwer: Handicap, Leishmaniose, im Ausland, schwarzes Fell, unverträglich mit Artgenossen...
Nefeli ist im Frühjahr 2014 geboren. Sie noch nicht kastriert, wiegt 15 kg.

Als Welpe hatte Nefeli einen Unfall und wurde einfach liegengelassen. Seitdem ist sie gelähmt, läuft jedoch gut mit dem Rolli (inzwischen hat sie einen eigenen) in der Tierklinik in Griechenland, wo sie seit 2014 lebt. Sie kann laut Aussage der Tierschützer vor Ort eigenständig Kot und Urin absetzen und ist wohl nicht inkontinent, braucht keine Windeln.

Da es in der Klinik nicht möglich ist, sich ausreichend mit Nefeli zu beschäftigen, hat sie hinten Wunden vom Liegen (Dekubitus). Diese Wunden können nur abheilen, wenn möglichst wenig Druck auf sie einwirken, d. h. sie viel mobil sein kann. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, hat Nefeli auch noch Leishmaniose. Deswegen bekommt sie täglich 1 Tablette Allupurinol.

Vom Wesen her ist Nefeli anhänglich, liebt ihre Pflegerin sehr. Ebenfalls liebt sie es, mit ihrem Rolli durch die Klinik zu düsen.
Leider zeigt sie sich Artgenossen gegenüber unverträglich und dominant.

All das macht es fast unmöglich für Nefeli einen Menschen zu finden!
Wir hoffen so sehr, daß sich jemand mit einem riesengroßen Herzen in das Wuschelchen verliebt.

Es wird ein Für-Immer-Zuhause gesucht, in dem Nefeli bis zu ihrem Lebensende bleiben kann! (Auch Wohnung ist ok! Höhere Stockwerke mit Aufzug oder starkem Menschen, der 15 kg die Treppen hoch und runter tragen kann, sind ok!)

Nefeli hat, wie so viele Handicap-Hunde, leider keinen Verein, der sie unterstützt. Die vermittelnde Tierschützerin würde Nefeli bis nach Österreich bringen und dort alles nötige für den Weitertransport, Homecheck und Schutzvertrag organisieren.
Natürlich ist Nefeli bei Vermittlung geimpft, gechipt und hat einen Paß.

Kontakt: Birgit Cartschenko birgit.cartschenko63@gmail.com birgit.cartschenko63@gmail.com und Heidi Bernhard office@atin.at office@atin.at

Duchess – liebes Dreibeinchen

Hündin, geb. ca. 03/2015, mittelgroß, kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt, EU-Heimtierpass

Duchess kommt aus Rumänien und wurde dort auf einem Feld gefunden, auf dem ungeliebte Hunde ausgesetzt werden. Sie war dort von den anderen Hunden attackiert worden. Ihr Bein war derart verletzt, dass es amputiert werden musste.

Trotz dieser schrecklichen Erfahrung ist Duchess eine fröhliche und freundliche Hündin, voller Lebensfreude. Auch mit anderen Hunden hat sie keine Probleme, wenn sie nicht gejagt und bedrängt wird. Duchess freut sich über menschliche Zuwendung und hätte gern ein eigenes Zuhause. Mit Katzen hat sie auch keine Probleme.

Mit ihren drei Beinen ist sie flott unterwegs. Sie läuft, rennt, spielt und springt sogar.

Für Duchess suchen wir ein Zuhause oder eine Pflegestelle.

Duchess befindet sich noch in Rumänien.

Unkostenbeitrag bei Vermittlung: 330 Euro

Kontakt: info@sos-strassentiere.de info@sos-strassentiere.de , 030-64398040 oder 0175/8093466

Mischu (SH221/15)

Rasse: Pinscher-Mix
Farbe: weiß-grau
Geschlecht: männlich, kastriert
geboren 2005
Größe: 40cm

Kurzbeschreibung:
Notfall - Hinterbeine gelähmt

geeignet für:
Familie mit Haus und Grundstück

ausführliche Beschreibung:
Der kleine Mischu war bereits im Sommer 2015 nach einem Autounfall in ein polnisches Tierheim eingeliefert worden, unfähig zu stehen und zu laufen, wurde er in eine Box gesperrt und seinem Schicksal überlassen. Als wir ihn im November hilflos und schwach vorfanden, war klar, dass wir diesem kleinen Kerl helfen müssen. Auch wenn die Hilfe vielleicht bedeutet hätte, Mischu erlösen zu müssen. Kurzentschlossen nahmen wir Mischu mit nach Deutschland, um ihn hier in der Tierklinik gründlich untersuchen zu lassen.

Leider wurde festgestellt, dass Mischu aufgrund einer Wirbelsäulenverletzung gelähmt ist und nie wieder wird laufen können. Wir mussten entscheiden, ob für Mischu ein Weiterleben lebenswert ist. Mischu nahm uns diese Entscheidung ab, denn jeden Tag, den er länger bei uns war, zeigte uns der kleine Opi - er will leben. Er nahm am Tierheimleben teil, wurde von Tag zu Tag mobiler, fing an Muskulatur vor allem in den Vorderbeinen aufzubauen und nach kurzer Zeit lief er bereits fröhlich in seinem Rollwagen, den wir glücklicherweise noch aus Spenden hier hatten.

Die Pflege des kleinen Mischu ist natürlich aufwendiger als bei einem gesunden Hund. Er muss Windeln tragen, da er sein Pipi nicht immer unter Kontrolle hat. Sein Zimmer wird mit Decken ausgelegt, damit er seine Beinchen nicht wund scheuert, wenn er durch die Gegend robbt. Aber am liebsten ist Mischu in seinem Rollwagen, dann flitzt das Männlein durch die Natur und es gibt für ihn kein Hindernis.

Mischu ist unendlich lieb und liebt Menschen über alles. Am liebsten liegt er stundenlang in unseren Armen und lässt sich kuscheln. Er ist so ein anhänglicher, lebensfroher und liebenswürdiger kleiner Kerl. Ihn aufgrund seiner Behinderung einzuschläfern, kommt gar nicht in Frage.

Wir wissen, dass es fast aussichtslos ist, für Mischu ein Zuhause zu finden, aber wir wollen es nicht unversucht lassen. Vielleicht gibt es ja irgendwo Menschen, die sich mit Rolli-Hunden auskennen, die ein liebevolles Plätzchen und vor allem die Zeit für die Pflege von Mischu haben.

Gerne geben wir Mischu samt seinem Rolli zur dauerhaften Pflege ab.

Mehr Bilder und Kontaktformular: http://db.tierschutzliga.de/?ID=3705 http://db.tierschutzliga.de/?ID=3705

Tierschutzligadorf
c/o Dr. Annett Stange
Ausbau Kirschberg 15
03058 Neuhausen / Spree
Telefon: 035608 / 40124
Webseite: www.tierschutzligadorf.de
E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Dandy

Rüde
geb ca.Dezember 2014
ca.60cm
kastriert

Dandy ist ausgesetzt worden, er wartet in Murcia/ Spanien, das eine liebe Familie ihn sieht und adoptiert. Er ist gerne am Spielen und Laufen. Er versteht sich mit seinen Artgenossen gut und sehr lieb zu Menschen. Möchten Sie Dandy ein schönes Zuhause schenken? Bitte melden Sie sich bei: theirlasthope@hotmail.com

 

 

 

Serena

Hündin
geb.ca. Februar 2015
ca.53cm
kastriert

Hallo an alle, die das hier jetzt lesen :-))
Ich heiße Serena und suche eine Familie, bei der ich leben darf, denn ich habe kein Zuhause mehr...ich weiß nicht warum, aber meine Menschen haben mich in Murcia/ Spanien ausgesetzt. Ein netter Mann hat mich entdeckt und brachte mich ins Tierheim. Das war lieb, aber ich möchte mit anderen Hunden spielen, laufen und ganz viel Schönes erleben dürfen, das kann ich hier aber nicht.
Ich kann dir versprechen, wenn du mich adoptierst werde ich alles geben, um dich glücklich zu machen, denn ich bin eine wirklich ganz liebe Hündin.
Bitte melde dich ganz schnell, ich freu mich schon so auf dich, bei: theirlasthope@hotmail.com

 

 

 

 

Tyson

Rüde
geb. ca. 2013

Tyson hat Schlimmes durchgemacht. Man muss ihn nur anschauen, man kann es ihm förmlich ansehen. Er ist abgemagert und seine Augen schauen sehr unglücklich.
Er ist ausgesetzt worden, ist nun hier in Murcia/ Spanien im Tierheim. Er braucht dringend eine neue Familie, die ihn liebt, ihm alles schenkt, bei der er sich von allem, was er erlebt hat, erholen kann. Trotz seiner unschönen Vergangenheit ist er ein liebevoller Hund, der auch mit seinen Artgenossen gut zurecht kommt. Möchten Sie Tyson helfen, wieder ein glücklicher Hund zu werden und ihn adoptieren? Bitte melden Sie sich bei mir unter: theirlasthope@hotmail.com

 

 

 

 

Unsere Tierschutzkollegen in Chmelnitzky schreiben:
„Am Abend des 22.01.2013 wurde unsere Katja Zeuge, wie Mitarbeiter von Spezkomuntrans versuchten, eine sterilisierte Hündin zu töten!! Katja und die Volontärin Tanja waren gerade beim Füttern der Straßenhunde, als aus einem heranfahrendem Auto geschossen wurde. Die beiden versteckten sich samt der Hunde vor den Kugeln und so konnten die Hunde gerettet werden. Eine Hündin wurde dabei leider schwer verletzt und kann jetzt nicht mehr laufen, aber wir hoffen, dass sie wieder gesund wird.” Katja und Tanja hätten bei der Aktion sterben können, aber sie retteten die Hunde!!!

Lada, die tapfere Schäferhündin, konnte medizinisch versorgt werden und wird vorübergehend in einer Wohnung gepflegt. Sie genießt es sichtlich, liebevoll streichelnde Hände zu spüren. Geduldig, ohne zu klagen, lässt sich das Hundemädchen behandeln und wir hoffen sehr, dass sie bald wieder laufen kann. Lada hat einen wundervollen Charakter, sie ist sehr freundlich, nett, lieb und geradezu herzlich zu allen Menschen und Artgenossen. Die äußerst brave Hündin hat sich mit dem Leben auf der Straße arrangiert und wird sich mit Freude an ein sicheres Zuhause gewöhnen können. Zurück auf die Straße kann Lada auf keinen Fall, es wäre der sichere Tod für die zutrauliche Fellnase, denn obwohl sie mit einer gelben Ohrmarke als sterilisiert gekennzeichnet ist, würden die Behörden erneut Jagd auf das menschenbezogene unschuldige Wesen machen. Die Wohnung, in der sie jetzt betreut wird, ist nur eine vorübergehende Bleibe, aus der Not geborene Lösung. Verzweifelt suchen wir nun ein liebes und vor allem sicheres Zuhause für die tapfere Hündin und hoffen, da die Zeit drängt, auf diesem Weg bald Menschen zu finden, die für die sanfte Lada ein warmes Nest und einen Platz in ihrem Herzen frei haben.

Lada ist etwa 50 cm groß, hat ein phantastisch weiches Kuschelfell, nahezu menschlich blickende Äuglein und ein ganz braves ruhiges Wesen. Zeigen Sie der tollen Hündin, dass es ein Leben ohne Angst und Schmerzen gibt, dann schenkt sie Ihnen ihr großes Hundeherz und Sie haben für immer eine treue, ganz liebe Freundin an Ihrer Seite.

Mit ihrem Handicap kann sie sich hingegen gut arrangieren, sie ist stubenrein und erledigt alle ihre Geschäfte selbstständig, muss dafür auch nicht massiert werden und hinterher putzt sie sich – ganz Dame – wieder sauber.

Wir suchen dringend ein sicheres Nest bei netten Menschen, wo das liebe Wesen ankommen darf.

Wer holt die tapfere Lada aus der Ukraine, wo sie als Streunerin chancenlos und ihr Leben ernsthaft bedroht ist?

Bei ernsthaftem Interesse an einer Vermittlung wenden Sie sich bitte an:  info@team-ukraine.de

 

 

 

 

Hallo an alle, diese Huendin ist tatsaechlich blind. Sie hat an beiden Augen Katarakt- graue Star-und sieht nur die Schatten der umgebenden Welt.-sie war auf einer Landesstrasse in einem Dorf nahe der Stadt Krapina in Kroatien aufgefunden, ausgesetzt, verfroren und mit vier Welpen noch dazu, die sie, blind wie sie ist aber mit hervorragenden Geruch, versuchte bei sich zu halten und zu versorgen.

Eine Frau aus dem Dorf hat letztendlich sich entschlossen Tierschuetzer zu benachrichtigen, es meldete sich ein Tierschutzverein in Zagreb der bereit war die Huendin samt ihrer Welpen aufzunehmen.

Die Huendin wurde von Herrn Dr. Pirkic einen hervorragenden Augenarzt auf dem Veterinaerischen Fakultaet in Zagreb untersucht. Das Ergebnis: es bestehen gute Chancen dass die Huendin nach einer Operation wieder sehen wird. Der Preis: 10000 KN- cca. 1.500 EUR.

Der Verein Rina aus Zagreb hat ueberwiegend behinderte und alte Hunde, die keine Chancen auf Vermittlung haben. Es gibt wundervolle aber behinderte Hunde, die die kleine Auffangstation des Vereins schon als ihr endgueltiges zuhause akzeptiert haben-

Lana wiederum koennte einen neuen zuhause finden, sie ist noch jung, huebsch, mit fantastischen Charakter.

Ob jemand doch eine blinde Huendin nehmen wuerde, ist es fraglich. Die Chancen fuer den erfolgreichen Ausgang der OP sind ausserordentlich gross.

Das Geld- 1.500 EUR ist fuer den Verein unaufbringbar. Jede Spende ist willkommen, und kann durch eine Spendenquittung quittiert werden. Ausserdem, koennen Sie direkten Kotakt zu dem Tierarzt aufnehmen um sich ueber die Chancen der Operation zu erkundingen.

Lana hat bisher keinen Interessenten.

 

 

 

 

Liebe Tierfreunde,

vor ca. 5 Jahren haben wir Ron an dem Ort in Istanbul gefunden, an dem er immer noch lebte bis vor 2 Wochen.
Er fiel uns auf, weil er mit vielen Katzenkindern unglaublich liebevoll spielte. Von dem Tag an wurde Ron dort von meiner Freundin täglich versorgt. Die Katzen natürlich auch. Seitdem hat er Generationen von Katzen grossgezogen.
[Ron 9.jpg]

Eines Tages hatte Ron einen epileptischen Anfall und wurde in die Klinik gebracht. Nach allen Untersuchungen und einigen Tagen Aufenthalt dort wurde er auf Tabletten eingestellt, die er morgens und abends bekommt und es geht ihm gut.
In dieser Zeit ist er sichtlich unglücklich gewesen. Er vermisste sein geliebtes "Zuhause" und seine Katzen. Immer Neue kommen dazu und bleiben bei ihm. Er lebt gefählich an der Strasse und wir haben immer Angst um ihn, obwohl er nie durch die Gegend zieht, sondern immer bei seinen Katzen bleibt.
Seit einiger Zeit bekommt er alle 3-4 Monate einen Anfall und zieht verwirrt los. 2 mal wurde er Gott sei Dank von meiner Freundin in staatlichen Tierheimen gefunden und mitgenommen. Es grenzte an ein Wunder, dass er wiedergefunden und nicht irgendwohin abtransportiert und ausgesetzt wurde.
Jetzt ist Ron seit einiger Zeit in der Klinik und ist kreuzunglücklich. Er erträgt es nicht eingesperrt und ohne Katzen zu sein. Deshalb konnten wir ihn nie länger in einer Pension lassen. Ein Zuhause in der Türkei ist für Ron Utopie.
Bislang hatte ich auch kein Glück damit in Deutschland ein Zuhause für ihn zu finden.
Jetzt können wir ihn aber nicht mehr zurück auf die Strasse setzen, das nächste Mal könnte sein Todesurteil sein.
Ron ist ein guter, friedliebender Hund. Er verträgt sich mit allen Artgenossen und Katzen liebt er über alles. Er mag nur nicht beschmust werden. Auch wenn er freundlich zu Menschen ist, allzu grosse Nähe möchte er nicht. Wenn er an die Leine genommen wird, ist es in Ordnung für ihn und er geht mit.
Ich suche verzeifelt und händeringend ein Zuhause für Ron in Deutschland. Ein Zuhause, indem er jederzeit rein und raus kann,z.B. auf einem Hof. Aber es müssen unbedingt Katzen dort sein. Katzen, Futter und ein warmes Plätzchen. Dann ist er glücklich und seelig.
[Ron 4.jpg]

Ron ist ca. 6 Jahre, kastriert und ausreisefertig, MM Check wurde jährlich gemacht, aktuell wiederholt. Er ist gesund bis auf seine Epilepsie und braucht morgens und abends seine Tabletten. Sonst ist er absolut pflegeleicht.
Kann mir bitte jemand helfen für Ron so ein Zuhause zu finden, damit er am Leben bleibt. Er liegt mir so sehr am Herzen.

Vielen Dank und liebe Grüße,
Banu Knüppel

Kontakt: banuknueppel28@aol.com